FUNKEMPFANG.DE Ausgabe 27 - die Highlights

Titelbild (PDF)

Die Antenne verrät meistens, auf welcher Frequenz über sie gesendet wird.

Tipps zum Funkempfang: Was die Antenne über die Frequenz verrät 
Für den ganz normalen Scannerhörer dürfte die Suche nach belegten Frequenzen über die Funktion "Search" stattfinden. Das ist einfach, bequem und kann in Ruhe von zu Hause aus stattfinden. Warum aber nicht einmal Frequenzdetektiv vor der eigenen Haustüre spielen? Dazu braucht man nur einen geübten Blick und ein bisschen Wissen über Antennen und Frequenzbereiche. Schon kann es losgehen! ...

Ein viel genutzter Bereich liegt rund um 2,4 GHz. In diesem gebührenfreien Bereich von 2,4 bis 5,725 GHz tummeln sich mittlerweile nicht mehr nur die schnurlosen Internetzugänge, sondern auch Modellfernbedienungen, Überwachungskameras und anderes mehr. Auffällig sind die typischen Antennen für diese Anwendungen. Mehr in FE 27

Die Signalverarbeitung, insbesondere die Demodulation, wird beim WiNRADiO G315 flexibel durch spezialisierte Software ausgeführt.  Mehr in FE 27

Test WiNRADiO G315: Neuer Spitzenreiter bei software-definierten Empfängern 
Die vakante Spitzenposition unter den softwaredefinierten Empfängern der WiNRADiO G3-Reihe wird jetzt vom G315 eingenommen. Ausgestattet mit eigenem DSP und erweiterten Softwarefunktionen stellt sich der Breitbandempfänger professionellen Aufgaben.
Die Zeichenfolge "G315" in der Typenbezeichnung setzt die bisherige Namensgebung des Herstellers fort [1], [11]."G3" symbolisiert die dritte Empfänger-Generation von WiNRADiO, bei denen es sich durchweg um softwaredefinierte Radios (SDR) handelt.
Der Breitbandempfänger WiNRADiO G315 ist weniger nur ein guter "einfacher" Radioempfänger mit entsprechenden technischen Werten, sondern er stellt im Verbund mit einem PC und seiner Auslegung als SDR und eigenem DSP als Gesamtsystem - assistiert durch neue Software-Werkzeuge - ein mächtiges Instrument zur Überwachung, Analyse und Aufzeichnung beliebiger Funkaktivitäten dar. 

Das Chronos CD unterstützt UKW RDS, DAB-Band III, Audio-CD und MP3-CD. 
Mehr in FE 27

Tests: Radiowecker mit DAB-Empfang - Pure Chronos CD und Sangean DCR-9 
Funktioneller, wohlklingender und empfangsstärker kann ein Radiowecker kaum sein. Was der Chronos CD von Pure Digital bietet, stellt alle bisher getesteten Uhrenradios weit in den Schatten. Natürlich muss man für fast 170 Euro einiges erwarten können, aber lieber etwas mehr Geld ausgeben als sich bei einem billigeren Gerät jeden Morgen über Murks zu ärgern.
Das Chronos CD unterstützt UKW RDS, DAB-Band III, Audio-CD und MP3-CD. Dadurch hat man viele Möglichkeiten, sich morgens wecken zu lassen: nicht nur mit dem Summer, sondern auch mit Musik von der CD (aber nur mit dem jeweils ersten Titel) oder einem UKW- oder DAB-Radioprogramm.
Der außerordentlich robust wirkende Sangean DCR-9 ist ein schickes Uhrenradio, das im DAB-Band III und auf UKW (mit RDS) empfängt. Nach dem ersten Einschalten durchsucht es automatisch die DAB-Bereiche nach empfangbaren Stationen. "Autotune Quick Scan" steht dabei auf dem Display. Beim nächsten Einschalten wird dann auf den zuletzt eingestellten Sender abgestimmt.
Das Gerät erlaubt das Dimmen der gut ablesbaren Displaybeleuchtung in sieben Stufen. Die kleine rote, aber äußerst lichtstarke LED leuchtet im Stand-by-Modus ebenso wie bei programmiertem Wecker und lässt sich nicht schwächer stellen. Wen sie bei Nacht stört, der muss sie anderweitig abdunkeln.


in FE 27:
2 Seiten Bücher-Tipps für Funkfreunde

Geschenktipps zu
Weihnachten

Funkempfang: Relaisnetz der Funkamateure wird dünner 
Deutschlandweit haben Funkamateure in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Funksysteme aufgebaut. Relaisfunkstellen, Packet-Radio-Digipeater oder Funkrufsender seien hier als Beispiele genannt. Doch jetzt müssen zahlreiche Einrichtungen abgeschaltet werden.
Der UKW-Amateurfunkverkehr oder die wöchentlichen Rundsprüche des Deutschen Amateur Radio-Clubs (DARC)  werden nicht nur von Funkamateuren, sondern auch von vielen Scannerfreunden regelmäßig mitgehört. Möglich wird dies hauptsächlich durch ein dichtes Netz von UKW-Relaisfunkstellen, das in den letzten Jahrzehnten durch freiwillige Arbeit und Spenden von Funkamateuren entstanden ist.
Mehr in FE 27



Das Team der Uni Hannover.

Gestartet: Sendevesuch mit DRM+ in Hannover 
Die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) führt seit Sommer 2005 mit der Leibniz Universität Hannover und der Firma Starwaves einen Modellversuch zur Erprobung digitaler Hörfunktechniken in Hannover durch. 
Zunächst wurde die Nutzung eines Kurzwellenbereichs zur Hörfunkversorgung mit dem digitalen Sendesystem DRM (Digital Radio Mondiale) im lokalen Bereich erfolgreich getestet. 
In einem weiteren Schritt wurde der weltweit erste DRM+ Sender in Hannover am 20. November 2007 eingeschaltet.
Mehr in FE 27

Home