FUNKEMPFANG.DE Ausgabe 28 - die Highlights

Titelbild (PDF)

Das Digitalradio Chronos CD ist nicht auf DAB+ umrüstbar - von den heutigen UKW-Geräten ganz zu schweigen. Sie werden irgendwann museumsreif!

Streit um das Digitalradio in Deutschland - schnelle Lösung bis 2012 oder langsame bis 2025?
Beim Fernsehen ist die Digitalisierung in Deutschland fast abgeschlossen, DVB-T, das digitale Antennenfernsehen, fast überall zu empfangen. Nur das gute alte Dampfradio sendet weiterhin analog, zum Beispiel auf der vor über 50 Jahren eingeführten Ultrakurzwelle, kurz: UKW. Das Ende von Rundfunkaussendungen auf UKW war eigentlich längst beschlossene Sache, doch inzwischen ist ein Streit der Interessengruppen und ihrer Lobbyisten entbrannt, der fürchten lässt, dass Deutschland zur analogen Radioinsel in Europa werden könnte. 
Warum soll UKW überhaupt eingestellt werden? Die Programmvielfalt ist inzwischen so groß geworden, dass nur ein Bruchteil der verfügbaren Sender und Programme terrestrisch, also über Antenne, ausgestrahlt werden kann. Im begrenzten Frequenzbereich des UKW-Runfunkbandes, also zwischen 87,5 und 108 MHz, finden in der Praxis nur etwa 20 bis 30 Stationen Platz. Viele davon sind jedoch mehrfach von verschiedenen Senderstandorten auf unterschiedlichen Frequenzen zu empfangen. Das liegt daran, dass die Reichweite der Sender begrenzt ist, was man vor allem beim Empfang im Auto deutlich merkt. Wer kein Radio besitzt, das während der Fahrt automatisch die Frequenz wechselt, muss häufig den Sender per Hand nachregeln.  Mehr in FE 28

Das SDR-Prinzip bietet unübersehbare Vorteile und hat die Handha­bung des Radios grundlegend verändert.  Mehr in FE 28

Breitbild-Radio Perseus: Sehen, was man hören kann 
Die bisherigen softwaredefinierten Radios im Consumer-Bereich besitzen noch ein klassisches analoges RF-Frontend. Die softwaregebundene Signalverarbeitung erfolgt erst in einer nachgeordneten Stufe. Anders beim neuen HF-Empfänger Perseus: Hier beginnt die Digitalisierung schon direkt hinter dem Antenneneingang, was ganz neue Perspektiven eröffnet. 
Das (energieoptimierte) Konzept Software-Radio gehört zu den Schlüsseltechnologien des Jahrzehntes. Nicht unbedingt wegen seiner Anwendung im Amateurfunkbereich, sondern bei weltweit millionenfach verbreiteten tragbaren Transceivern, die gemeinhin als Handys bekannt sind. Multimodalität und Mehrkanalempfang sind die kommenden Herausforderungen. Aus dem Amateurfunkbereich wurde allerdings die Entwicklung von Anfang an konsequent vorangetrieben. Mit dem aktuellen Perseus ist man weiter ganz vorne dabei.
Den von Perseus realisierten technischen Eckdaten dürfte die Bedeutung als Quasi-Standards einer neuen Software-Radio-Generation zukommen. Auf die weitere dadurch initiierte Softwareentwicklung darf man besonders gespannt sein. Sie wird neben dem Unterhaltungswert neuer Anwendungen auch die Zukunftsfähigkeit des Gerätes durch entsprechende Aktualisierungen für lange Zeit gewährleisten. 
Mehr in FE 28

Mit dem DR 403 von Albrecht wird das Notebook zum Empfänger für Digitalradio nach dem DAB-Standard und fürs Handy-TV; sogar Internetradio kann gehört, aber nicht aufgezeichnet werden. Mehr in FE 28

Test: Albrecht DR 403 - USB-Stick als DAB-Radio und Empfänger für DMB Handy-TV 
"USB-Digital-Receiver" steht groß auf der voluminösen Packung, in der sich der Feuerzeug-kleine Albrecht DR 403 verbirgt: ein Multimedia-Empfänger für Digitalradio (DAB) und -fernsehen (DMB) sowie Internetradio. Nach diversen Pleiten mit USB-Empfängern wollten wir wissen, ob dieses Gerät hält, was es verspricht. 
Wird DAB empfangen, kann man die Sendungen mitschneiden. Der Aufnahmetimer protokolliert dann die Aufnahmezeit und beim Aufnehmen blinkt das REC-Symbol.  Die Dateiendung kann entweder .mp2 für DAB-Radiosendungen oder .ts für DMB-Videos sein. MP2-Audiodateien lassen sich mit dem Windows Media Player ebenfalls direkt abspielen.  
Zur Wiedergabe über MP3-Player kann es evtl. notwendig sein, die Dateien noch in das MP3-Format zu konvertieren. Dazu lassen sich z.B. Freewareprogramme wie Audacity gut benutzen (Download unter www.audacity.de). 
Nach einigen Anfangsschwierigkeiten empfängt der DR 403 an unserem Notebook als allererster USB-Dongle überhaupt DAB-Radio und DMB-Handy-Fernsehen einwandfrei, wenn die Antenne ein ausreichendes Gegengewicht hat. Auch Internetradio-Empfang bereitet keine Proleme.
Mehr in FE 28



Schreiben in den PC mit dem NoteTaker.

Mobile NoteTaker Pro - vom Schreibtablett in den PC
Mobile NoteTaker Pro ist ein Gerät, das handschriftliche Notizen intern abspeichert und auf einen PC übertragen kann. Das Gerät besteht aus einem digitalen Stift und einer kleinen Empfangseinheit, dem Modul. Das patentierte Verfahren kombiniert Ultraschall- und Infrarottechnologie mit hoch entwickelten Algorithmen und erfasst so die Bewegungen des Stiftes auf jeder Oberfläche. Die Bewegungen werden dabei in Vektoren umgewandelt und auf dem Bildschirm wiedergegeben. Mit dieser Technologie lässt sich effizient arbeiten: Während man auf ein normales Blatt Papier schreibt, überträgt der Spezial-Kugelschreiber seine Position drahtlos und in Echtzeit an das Basismodul. 
So entsteht eine exakte Digitalkopie der Notizen und Skizzen, die sich in den PC exportieren oder als E-Mail versenden lässt. Ein Praxistest. Mehr in FE 28



Der Video Sweeper spürt versteckte Funk-Videokameras auf.

Home

Video Sweeper entdeckt versteckte Funkvideo-Kameras 
Wie bei allen Produkten des amerikanischen Herstellers Optoelectronics handelt es sich auch beim Video Sweeper um einen hochempfindlichen Nahfeldempfänger. Dieses Gerät detektiert jegliche drahtlose Kamera - laut Hersteller bis zu einer Entfernung von ca. 200 m - und macht das gesendete Bild wie auch Feldstärke und Frequenz auf einem TFT- und einem LCM-Display sichtbar. Ferner erkennt der Video Sweeper automatisch das verwendete Videoformat (NTSC, PAL, CCIR, EIA System). Ein Suchlauf dauert bei niedriger Empfindlichkeit rund fünf, bei höchster Empfindlichkeit etwa 15 Sekunden. Daher eignet sich der Video Sweeper gut zum Aufspüren von verdeckten und versteckten drahtlosen Kameras quasi im Vorübergehen. Außer dem Aufspüren von Videosendern eignet sich das Gerät natürlich zur Überprüfung der Funktionsfähigkeit von drahlosen Kamerasystemen. Es ist somit für Sicherheitsfirmen, technische Betriebe wie auch Presseagenten gleichermaßen geeignet. Ein Praxistest! 
Mehr in FE 28