FUNKEMPFANG.DE Ausgabe 30 - die Highlights

Titelbild (PDF)

Fungesteuerte Ampel.

So funktionieren über Funk gesteuerte Ampeln 
An Strassenbaustellen trifft man überwiegend auf mobile Ampelsysteme, die im einfachsten Fall mit Quartzsteuerung arbeiten. Dabei sind alle beteiligten Ampeln mit präzisen Quarzuhren ausgestattet, die nach dem Aufbau einmalig synchronisiert werden. Danach laufen alle Ampeln „im Takt“ und regeln den Verkehr im fest einprogrammierten Zyklus. Eine bewährte, aber auch recht einfältige Variante.
Besser auf die Verkehrsverhältnissen abstimmbar sind Funkampeln. Der Empfang von Ampelsignalen mit einem Scannerempfänger funktioniert problemlos: Es wurden Signalreichweiten von einigen Kilometern ermittelt. Bei gestörter Funkverbindung fangen Funkampeln übrigens gelb zu blinken an. Das kann mit einem einfachen Handfunkgerät, das auf der entsprechenden Frequenz sendet, leicht ausprobiert werden. Man sollte sich über die möglichen Folgen solcher Experimente allerdings im Klaren sein! Mehr in FE 30

Sangean WFR-20.

Sangean WFR-20: Schwergewicht mit sattem Sound 
Mit dem WFR-20 bringt Sangean wieder ein innovatives Radio auf den Markt. Dabei handelt es sich um ein reines Internet-Radio, das sowohl über Kabel als auch über ein Funknetz mit dem Internet verbunden werden kann. Es besitzt also weder einen Empfangstuner für UKW noch für DAB, so dass sich die Entwickler voll auf den Internetempfang und optimale Empfangseigenschaften konzentrieren konnten. So verfügt dieses Modell über eine getrennte Höhen- und Tiefenregelung. Dazu  unterstützt es das noch ziemlich neue, verlustfreie Audioformat FLAC. 
Die Bedienung ist zwar stark gewöhnungsbedürftig, aber schnell zu lernen. 
Mehr in FE 30

Funkübertragungssystem Kenwood SLG-7 im Test 
Der heimische Computer hat sich inzwischen vielfach zum Musikzuspieler gemausert – sei es über Kabel oder neuerdings immer häufiger drahtlos. Auch der unter Funkamateuren bekannte Hersteller Kenwood bietet jetzt eine solche Funklösung an. Das Kenwood SLG-7 besteht aus einem Empfänger, dem SLG-7RX, und einem Sender, dem SLG-7TX. RX und TX sind unter Funkamateuren gängige Abkürzungen eben für Sender und Empfänger, Receiver und Transmitter. Bei beiden signalisieren winzige LEDs auf der hochglänzenden, edel wirkenden Oberfläche den Betriebszustand.
Das System ist dafür konzipiert worden, Mediadateien von der PC-Festplatte oder aus dem Internet der wohlklingenden HiFi-Anlage zum Abspielen zuzuführen, und zwar über eine 2,4-GHz-Funkverbindung. Der PC arbeitet als Audioserver. Dazu benötigt er eine Abspielsoftware wie den Windows Media Player. Mehr in FE 30

Ein Multitalent für unterwegs: Auvisio DVB-T Multi-Media Player

Multimedia-Player mit DVB-T-Fernsehempfang 
Wer viel unterwegs ist, dürfte an dem handlichen „DVB-T Multi-Media Player“ (Orginalschreibweise!) seine Freude haben, den die Firma Pearl vertreibt. Denn das Gerät kann nicht nur Silberscheiben mannigfacher Formate abspielen, sondern auch das digitale terrestrische Fernsehen empfangen. In Berlin, neuerdings auch in Sachsen, laufen darüber hinaus Versuchssendungen mit Radio über DVB-T.
Der mobile Player, der sowohl über Akkus als auch über Netzteil oder 12 Volt Gleichspannung im Auto betrieben werden kann, bringt neben den notwendigen Kabeln sogar eine reichlich unübersichtliche Fernbedienung mit. Zumindest die Steuertasten hätte man deutliche abheben müssen. Der Teleskopstab ist abziehbar, so dass auch eine externe Antenne, zum Beispiel eine Fahrzeugantenne, angeschlossen werden kann. Mehr in FE 30
Kurztest: Einfache, preiswerte Überwachungskamera 
Immer häufiger werden Kioske oder kleine Geschäfte von Räubern heimgesucht und ihrer Tageseinnahmen beraubt. Um später Beweismittel an der Hand zu haben, die die Strafverfolgung erleichtern, setzen immer mehr Ladenbesitzer Überwachungskameras ein. Schon mit unter 50 Euro lassen sich Räume diskret überwachen. 
Die Überwachungskamera VisorTech ist klein und unauffällig und somit diskret platzierbar. Sie stellt bei einem Preis von nur 49 Euro eine preiswerte und einfache Alternative zu teuren und bisweilen komplizierten Security-Systemen dar. Mehr in FE 30

Übersicht aller bisher in FE erschienenen Testberichte 
HIER
 

Home

Mini-Navigationssystem mit TMC und Sprachbedienung In Zeiten, wo Navis bereits ab 99 Euro verschleudert werden, müssen sich Markenhersteller schon was besonderes einfallen lassen, um ein Mehrfaches für ihre Geräte verlangen zu können.
Fujitsu Siemens bietet seit einiger Zeit den Pocket Loox N 110 an. Das winzige Gerät, nicht größer als eine Zigarettenschachtel, dafür aber dünner, bietet alles was auch normale Navis können. Zusätzlich besitzt es einen SD-Karten-Schlitz, um es als MP3-Player und als WMA- und Foto-Player zu benutzen. Mehr in FE 30