Version 2016: Leichte Design-Änderungen

Version 2014 zum Vergleich 

Version 2016 nach Update vom Februar 2016: Ein- und Ausblenden des Tons ist nicht mehr möglich! Der runde Anfasser fehlt.

Version 2014: Die mit Version 2016 erzeugte Fotoschau ist plötzlich unbrauchbar, weil alle Titel stark vergrößert erscheinen.

Titel-Fehler bei Version 14 - und nochmal im Bildausschnitt:

Bei Version 2016 taucht dieser Fehler nicht mehr auf.

Version 2016: Die Bildinhalte werden nach dem Starten der Software nicht automatisch geladen.

Die Dateinamen unter den Bildern sind winzig. Habe mir daher eine neue Brille gekauft. Dafür sind die Bilderrahmen dicker geworden.

Verpackung und Hauptbildschirm - Fotos (2): Magix

Kaufen

 

 

 

Magix Fotostory Deluxe 2016

Neue Version bietet geändertes Design und mehr Automatismen

Nun habe ich mich doch breitschlagen lassen, ein Upgrade-Sonderangebot der Firma Magix anzunehmen in der Hoffnung auf markante Verbesserungen. Allerdings beschränken diese sich auf ein "moderneres" Design, weitere Automatismen, die ich nicht brauche, und immerhin eine Fehlerbereinigung. Doch nach dem Update vom Februar 2016 war plötzlich einiges anders! Und wiederum nach dem Update vom 16.2. Siehe Nachträg Nr. 1 und 2 ...

Installation

Laut Bestellung habe ich neben der Fotostory-Software auch die "Movie Song Collection (DE)" sowie den Magix Foto Manager 15 Deluxe (DE)" erworben. Auf der gelieferten DVD habe ich allerdings beides bislang nicht finden können. Anrufe bei der ausliefernden Geschäftsstelle im westfälischen Lübbecke waren bisher vergeblich: Niemand nahm ab.

Also installierte ich erstmal die eigentliche Software, was etwa 20 Minuten dauerte. Bei "Aufgabe 4" hing der Fortschrittsbalken rund zehn Minuten fest, was befürchten ließ, dass etwas nicht stimmte. Aber dann ging es plötzlich doch weiter. Nach Fertigstellung lud ich meine zuletzt mit Version 14 produzierte Fotoschau in die Timeline und nahm in Version 16 einige Veränderungen vor, speicherte das Projekt unter neuem Namen ab und lud es wieder in Version 14 ein, um die Abwärtskompatibilität zu testen: mit Erfolg.


Nachtrag Nr. 1: Verschlimmbesserung durch Update

Nach einem Update am 11. Februar 2016 war die Version 2016 plötzlich nicht mehr abwärtskompatibel zu Version 2014 und enthielt einen neuen, markanten Fehler: Die Anfasser an den Seiten der Tonspur zum Ein- und Ausblenden der Lautstärke waren verschwunden. Das ist mir am 25.2. nach dem zweiten Update wieder passiert. Also heißt es (Tipp vom Service): Alles zurück auf die Standardeinstellung (im Menü "Programmeinstellungen" ganz unten).

Die Anfasser waren noch mehrere Male verschwunden. Zuletzt habe ich keine Pfade mehr eingestellt (u.a. zu den Musikdateien im MP3-Format). Seitdem ist der Fehler noch nicht wieder aufgetreten. Toi, toi, toi!

Abwärts-inkompatibel: Nach dem Laden des mit V16 erzeugten Projekts in Version 14 waren nun plötzlich sämtliche eingebauten Titel viel zu groß. Man müsste also alle Titel neu formatieren. Siehe Screenshots links.


Neues Projekt

Anschließend startete ich ein neues Projekt, weil ich wissen wollte, ob die mich bislang störenden Details verbessert worden sind. Das Ergebnis: enttäuschend!
Die Anzahl der einstellbaren Pfade etwa für Musik und Projektdateien hat sich nicht erhöht. Der eingestellte Pfad für die Musik führt nicht zum Ziel. Ein Pfad für die Sicherheitskopie (Projekt-Export) lässt sich überhaupt nicht einstellen. Spielt man einen Musiktitel an, wird dieser nicht im Abspielfenster angezeigt. Bei der Vielzahl meiner Songs weiß ich manchmal nicht mehr, welchen Titel ich denn nun gerade angespielt habe, um eine passende Musik zu finden. Also: immer gut merken oder gar aufschreiben!

Öffnet man während des Musikabspiels z.B. die Reiseroutenanimation, lässt sich die Musik nicht stoppen, da immer nur ein Fenster aktiv ist. Mein Wunsch, dass man etwa einzelne Werkzeugfenster vom Hauptfenster abkoppeln kann, um schneller wechseln zu können und weniger klicken zu müssen, wurde leider nicht erhört. Die Reiseroutenanimation könnte auch verbessert werden, indem sich die erzeugten Routen so maximieren lassen, dass sie fast die ganze Karte einnehmen. Aber leider lässt sich die Karte nicht stufenlos, sondern nur in groben Schritten skalieren, was auf Kosten der Auflösung des gespeicherten Bildes bzw. des letztendlich zu nutzenden Ausschnitts mitsamt der Route geht. Auch merkt sich dieser "Assistent" nicht den Speicherplatz der Ortsliste (XML-Datei). Man ist also gezwungen, die Vorgabe anzunehmen, um sich nicht jedesmal zu dem eigentlich gewünschten Speicherort durchklicken zu müssen. Gut: Man kann bei der Animation ein Fahrrad über die Route fahren lassen. Die Dauer des erzeugten Videos ist einstellbar, die Größe festgelegt auf 1220x916 Pixel.

Ebenfalls ein altes, immer noch vorhandenes Manko ist die Tatsache, dass bei selbst definierten Titeln, die man als Vorlage abspeichern kann, die Bildstanddauer leider nicht mitgespeichert wird. Sie steht beharrlich auf fünf Sekunden. Wenn man befiehlt, dass dieser Titel für "Alle folgenden Bilder" gelten soll, klappt es. Dafür ist einstellbar, dass der Titel innerhalb des TV-Bildbereichs einrastet, man also nicht Gefahr läuft, dass der Titel später bei der Vorführung außerhalb des Bildes steht.

Die Funktion "Ausschnitt" lief bislang so: Markierte man einen Ausschnitt und spielte dann die Fotoschau an dieser Stelle ab, war im Ansichtsfenster das Ergebnis zu sehen: die Vergrößerung. Das ist bei Version 16 leider nicht der Fall. Mit sieht nur den Ausschnittrahmen, kann also die Wirkung nicht mehr optimal einschätzen.

Fehlerbereinigung?

Bei der Version 14 gibt es folgendes Phänomen: Baut man in ein Bild einen Titel ein und dreht danach das Bild, wird aus der positven eine negative Darstellung. Dieser Fehler wurde zum Glück behoben.

 


Nachtrag Nr. 2: Weitere Verschlimmbesserung durch Update

Magix V 16 Nachtrag 17.2.2015

Rauschendes Wasserfall

Nach dem Update vom 11. Februar zeigten sich weitere Merkwürdigkeiten:

Nachdem ich ein versehentlich ins Projekt geratenes AVI mit einem rauschenden Wasserfall entfernt hatte, war zwar die Datei gelöscht, aber nicht der Ton. Der Wasserfall rauschte 18 Sekunden lang munter vor sich hin. Selbst das Löschen aller Bilder und der Tonspur brachte nichts. Es rauschte weiter, obwohl nirgends eine Tonspur zu sehen war.

Die Funktion „Objektende entfernen“ funktionierte in diesem Fall gar nicht. Mit „Fotoshow trennen“ gelang es mir endlich, den mit dem Wasserfallrauschen verseuchten Schlussteil der Fotoshow zu isolieren. Nach dem Löschen derselben war nun endlich auch das Rauschen verschwunden.

So etwas ist mir noch nie passiert seit der Version 3, mit der ich einmal vor vielen Jahren begonnen habe. Den ersten Testbericht habe ich übrigens über die Version 6.5 veröffentlicht.  

Weitere für zügiges Arbeiten hinderliche Eigenschaften dieser Software:

- Es ist weiterhin sehr mühsam, die Bildstanddauer jedesmal um eine Sekunde manuell reduzieren zu müssen, weil diese sich nicht für die gesamte Fotoschau vorab definieren lässt. Klickt man auf die Pfeile, wird nur in Zehntelschritten weitergeschaltet.

- Die Abwärtskompatibilität zu Version 2014 ist nicht mehr gegeben, weil die eingestellten Schriftgrößen der Titel nicht mehr stimmen. Sie sind viel zu groß.

- Der Pfad für die Sicherheitskopie lässt sich nicht definieren. Er wird von der Software jedesmal wieder „vergessen“.

Gut: Wählt man einen Ausschnitt aus dem Bild, wird dieser jetzt auch sofort angezeigt.

Gelb markiert: Das Sortiermenü befand sich bei Version 14 im gelben Kreis links, bei Fotostory 16 ist es nach rechts befördert worden. Die Bilddateinamen unter dem Diarahmen sind winzigst; nicht sehr viel besser lesbar ist der Name in dem roten Kreis rechts. Auf Bild klicken, um den kompletten Screenshot vergrößert zu sehen.

Was mit noch aufgefallen ist: Bei Version 2016 fehlt das Bildsortier-Menü, so dass man die Fotos nun mühsam auf der Timeline – Variante mit Diarahmen – verschieben muss. Dachte ich. Nun habe ich das Sortierfeld zufällig gefunden: Es befindet sich nun am rechten Rand über der Timeline (siehe Bild oben) und sieht auch nicht mehr aus wie ein Sortiermenü mit mehreren Bildern, sondern wird über ein völlig anderes Icon angeklickt. Warum auch immer? Es musste wohl mal was Neues her, damit auch die Alt-Anwender endlich mal die PDF-Bedienungsanleitung lesen.

Was mir noch Rätsel aufgab: Plötzlich war beim Zoomen der Rahmen nicht mehr zu sehen. Lösung: Im Menü den Pfeil bei VORSCHAU wegklicken!

Zum Update am 16. Februar: Es wurden wieder jede Menge Fehler korrigiert. Anscheinend ist die Software nicht genügend getestet worden, bevor sie auf den Markt gebracht wurde. Nun müssen die Käufer als Tester einspringen. (Version 15.0.4.115) 

Im Vorschau-Menü richtig, im grafischen Brenn-Menü falsch - und falsch auch auf der gebrannten DVD

Reihenfolge der Fotoschauen beim Brennen vertauscht

Danach habe ich mein erstes Projekt gebrannt, und zwar in HD für Bluray-Player. Erstaunlicherweise waren die beiden Fotoschauen, aus der das Projekt besteht, in der Reihenfolge vertauscht. So erscheint nun beim Abspielen auf dem Bluray-Player Fotoschau 2 als erste. Auch beim Einladen des Projekts in Magix-Version 2014 steht Fotoschau 2 vorne. Sonderbar! Liegt es vielleicht daran, dass ich für das Projekt meine „Master-Fotoschau“ verwendet habe?

Diese habe ich angelegt, um nicht alle jedesmal wiederkehrenden Elemente wie den Vorspann erneut zusammenstellen zu müssen.

Ein weiterer  Fehler hat sich fortgesetzt: Beim Abspiel auf dem Bluray-Player ragen weiterhin mehrere Titel aus dem Bild. Vermutlich liegt hier ein Fehler im Encodieren der Titel in das HD-Format vor. Oder eine falsche Einstellung? (17.2.2016)

Wird fortgesetzt


Vorläufiges Fazit

Wer seine Fotoschau manuell selber herstellt und die Automatismen nicht benötigt, kommt weiterhin mit der Version 14 gut zurecht. Das Problem mit der Titel-Verhunzung lässt sich ja umgehen, indem man erst das Bild dreht, die Fotoschau abspeichert und anschließend erst den Titel einbaut. Bei der neuen Version kann man sich diese Prozedur ja zum Glück sparen.

Gut gelungen und übersichtlicher sind die einzelnen Menüs.

Wird fortgesetzt, da ich gerade ein neues Projekt mit der Version 2016 Deluxe produziere.

Bisherige Videos (Trailer) finden Sie auf meiner DVD-Seite und bei YouTube.

 

Pressemitteilung zu dieser Software

MAGIX Fotostory 2016 Deluxe

Die Rundumlösung für unvergessliche Bildergeschichten 01.10.2015

Mit der neuen Version des beliebten Fotoshow-Programms MAGIX Fotostory 2016 Deluxe lassen sich einzelne Bilder und Videoclips in dynamische Filme in Ultra HD verwandeln. Von eindrucksvollen Animationen und 360°-Montagen, bis hin zu Bildstabilisierungen und Bildwechsel im Takt der Musik – die neue Version überzeugt mit vielen neuen Features und nützlichen Optimierungen.

Dank einer breiten Auswahl an hochwertigen Inhalten und Effekten verfügen Anwender über alles, was sie benötigen, um Fotos und Videoclips von Digitalkameras, Camcordern oder Smartphones filmreif zusammenzustellen - jetzt sogar mit 64-Bit-Geschwindigkeit.  

MAGIX Fotostory 2016 Deluxe: Alle Neuheiten auf einen Blick

Fotostories im Takt der eigenen Musik erstellen: Damit Bilder und Musik genau aufeinander abgestimmt werden, stehen in Fotostory 2016 Deluxe zwei neue Werkzeuge zur Verfügung. So sorgt der taktbasierte Schnitt dafür, dass Bilder passend zum Rhythmus der eigenen Musik wechseln: einfach die eigene Lieblingsmusik auswählen, Rastmarker passend zum Takt setzen, und schon werden die Fotos so ausgerichtet, dass der Bildwechsel genau zum Rhythmus der Musik erfolgt.

Noch einfacher geht es mit den neuen dynamischen Schnittvorlagen, die aus passenden Schnitten, Blenden und Hintergrundmusik bestehen. Damit lassen sich alle Aufnahmen schnell und vor allem komplett automatisch zum Takt der Musik arrangieren.  

Eindrucksvolle Titelvorlagen: Neben den zahlreichen Filmvorlagen stehen Nutzern neue, hochwertige und vor allem komplett animierte Titelvorlagen zur Auswahl. Ob Vor- und Abspänne, Kapiteltrenner oder Untertitel: Mit den neuen modernen Titelpresets können Texte genau passend zum Stil der Fotoshow hinzugefügt werden.

Virtuelle Touren in 360°-Aufnahmen: Fotostory 2016 Deluxe bietet die Möglichkeit, 360°-Aufnahmen zu bearbeiten. Mit dieser neuen Funktion können Panoramen, 360°-Fotos und Videos mit Rundumblick einfach importiert, die gewünschten Bildausschnitte ausgewählt und anschließend in die Fotoshow eingefügt werden. So lassen sich virtuelle Kamerafahrten in 360°- und Panorama-Aufnahmen in wenigen einfachen Schritten erstellen.  

Verbesserte Reiserouten-Animation: Mit der optimierten Reiserouten-Animation lässt sich die eigene Reiseroute unkompliziert auf einer Karte illustrieren. Die Art der Routendarstellung kann ab jetzt komplett individuell angepasst werden: Fahrzeuge, egal ob Flugzeuge oder Fahrräder, können für einzelne Zwischenetappen gesetzt werden.  

Hochwertige Bildstabilisierung: Das vollintegrierte Plug-in Mercalli V2 von proDAD sorgt für eine perfekte Stabilisierung verwackelter Videoaufnahmen. Mit der hochwertigen Bildstabilisierung lassen sich Aufzeichnungen von DSLR-Kameras und Handys durch die Korrektur unerwünschter Effekte deutlich aufwerten. Auch ruckelnde Kameraschwenks und unruhige Zooms werden im Handumdrehen geglättet.

Kompatibel mit neuen Videoformaten: Fotostory 2016 Deluxe bietet eine umfassende Kompatibilität mit allen gängigen Foto- und Videoformaten, darunter auch RAW und der neueste Komprimierungsstandard HEVC*. 4K-, HD- und 3D-Formate werden ebenso unterstützt. 
Fotostory 2016 Deluxe ist für € 69,99 online und im Handel erhältlich.

Die wichtigsten Funktionen im Überblick

  • Unterstützt alle Kameraformate, auch HEVC*

  • 8 frei belegbare Spuren für Fotos, Videos & Musik

  • 360°-Aufnahmen bearbeiten & Panorama-Montage

  • Perfekte Bildstabilisierung mit proDAD Mercalli V2

  • Automatische Bildverbesserung

  • Eindrucksvolle Titel- und Schnittvorlagen

  • Fantastische Effekte, Dekoelemente, Songs, Sounds u.v.m.

  • Komfortable Reiserouten-Animation

  • Hohe Ausgabequalität mit 4K-Auflösung & 3D

    Quelle:
    http://www.magix.com 

 

Zum Weiterlesen

Magix Fotos auf DVD 2013/2014

 Homepage