Dual-Display im DAB-Modus.

Aufsicht des Dual-Gerätes DAB CR22.

Pure-Display im DAB-Modus.

Das Pure Siesta von oben betrachtet.

Sangean DCR-89Plus in der Aufsicht.

Sangean-Display: gut ablesbar.

 

Sangean-Rückseite.



Sangean von unten mit Displaydimmer.

Kaufen

    

 

 

 

 

Gut aufgestanden mit DAB+?

Drei Radiowecker von Pure, Sangean und Dual im Praxistest

Die Hörerzahlen für jene Radioprogramme, die via Digitalradio (DAB+) ihr Programm verbreiten, steigen. Die GfK spricht sogar von einer Renaissance der portablen Geräte. So scheint Digitalradio nun, allen Unkenrufen entgegen, doch erfolgreich zu werden. Wenn auch mittelfristig nicht als komplette Ablösung der UKW-Übertragungen, aber dennoch als sinnvolle Ergänzung für Sparten- und Nischenprogramme, die sonst terrestrisch nicht zu empfangen wären. Aus diesem Grund stellen wir heute Radiowecker vor. Allen gemein: Digitalradio- und UKW-Empfang ist mit an Bord.

In diesem Test sind drei Geräte inzwischen namhafter Hersteller von DAB-Geräten. Von Dual wird der Radiowecker „DAB CR22“ vorgestellt, mit einer ähnlichen Ausstattung ist von Sangean das Gerät „DCR-89Plus“ dabei, und aus dem reichhaltigen Sortiment des britischen Herstellers Pure wurde das Gerät „Siesta“ für den Vergleich ausgewählt.

Die technischen Details sowie Stromverbrauch und Speicherplätze sind dieses Mal übersichtlich am Ende in einer Tabelle dargestellt. In Textform gibt es nur jene Bereiche, die besonderer Beachtung bedürfen: Empfangsleistung, Display, Bedienung, Weckfunktion.

Empfang
Im DAB-Modus findet der automatische Suchlauf bei allen drei Geräten nur das NRW-Bouquet (11 D) und den Bundes-Mux (5C). Diese sind dafür aber aussetzerfrei empfangbar. Das ist wichtig, wenn man sich mit DAB wecken lässt. In Fensterposition verändert sich der Empfang ein wenig. Aber mit den Drahtantennen wird kein weiterer Kanal dauerhaft hörbar.

Im UKW-Modus werden beim automatischen Suchlauf nur ein Bruchteil der Stationen eingefangen, die bei einem manuellen Abstimmen zu finden sind. Der Sangean findet 55 Sender im UKW-Band. Diese sind teilweise verrauscht und als Weckmelodie nicht zu nutzen, aber dennoch empfangbar, wenn der Wecker mal als Radioempfänger herhalten muss. Die RDS-Decodierung reagiert etwas träge, decodiert, dafür aber fehlerfrei. Beim Pure-Geräte werden 39 Sender gefunden. Die RDS-Decodierung funktioniert schneller, dafür sind aber manche Zeichen falsch decodiert und werden erst nach einer Weile korrekt dargestellt. Der Wecker von Dual bringt 50 Sender zu Gehör.

Display
Bei den Geräten von Dual und Sangean kann das Display über das Menü gedimmt werden, sodass im Ruhezustand der Schlafraum nicht zu hell erscheint. Diese Möglichkeit bietet das Siesta von Pure leider nicht.

Bei der Darstellung von Programmname, Uhrzeit und weiteren Menüeinstellungen unterscheiden die Geräte sich enorm. Welches besser ist, ist eine rein subjektive Entscheidung. Sangean hat die größten Buchstaben, zeigt allerdings nur den Programmnamen. Bei den anderen beiden warten weitere Informationen auf den Betrachter.

Bedienung
Die Menüführung ist mir persönlich am Sangean zu kompliziert. Er hat zwar die meisten Tasten, ihm fehlt jedoch ein Menü zur Steuerung. Und für vieles müssen verschiedene Tasten ausgewählt werden. Vorteil: Die Timer sind direkt aufrufbar und mit zweimal Bestätigen ist der Wecker aktiviert.

Das Pure hat das Menü ebenfalls in mehrere Menüeinheiten unterteilt, dafür sind die Timer aber auch direkt unkompliziert aufrufbar. Dual wiederum hat ein durchgängiges Menü – wie heute oft bei vielen DAB-Empfängern mit Frontier-Silicion-Chip. Das gefällt. Nachteil dabei: Die Weckerprogrammierung ist nur mit einigen Drücken zu erreichen. Ich denke, dies ist aber verkraftbar.

Die Hauptfunktion: Wecker und Sleeptimer
Alle drei Geräte verfügen über mindestens zwei, im Falle von Pure drei Weckprogramme. Diese können unabhängig von einander programmiert werden. Je nach Hersteller variiert auch die Möglichkeit der Alarmwiederholung. So ist bei Sangean und Dual die Wahl zwischen „einmal, täglich, werktags, Wochenende“ möglich. Pure bietet zusätzlich noch die Möglichkeit, einen Alarm nur für Samstag oder Sonntag zu programmieren.

Geweckt werden kann natürlich mit einem Radioprogramm via DAB bzw. UKW oder durch einen Alarmton. In den Feinheiten der Details kommen nun die unterschiedlichen Qualitäten der Geräte zu Tage:

- Bei Sangean schaltet sich der Wecker mit dem letztgehörten DAB/FM-Programm ein, und das auch mit der Lautstärke, die eingestellt ist. Nutzt man den Sleeper mit einer geringen Lautstärke, so sollte man morgens möglichst auch durch einen geringen Geräuschpegel wach werden!

- Das Gerät von Pure schaltet sich bei aktivem Wecktimer mit dem letztgehörten DAB/FM-Programm ein. Die gewünschte Wecklautstärke kann bei der Programmierung des Alarms eingestellt werden. Dies ist etwas vorteilhafter gegenüber dem Wecker von Sangean.

- Dual hat bei der Weckerprogrammierung dem Kunden die größte Wahlmöglichkeit überlassen: Bei der Programmierung des Wecktimers kann eingestellt werden, ob man mit dem letztgehörten Programm oder einem abgespeicherten Programm geweckt werden möchte. Im nächsten Schritt kann man hier ebenfalls die Lautstärke für das morgendliche Weckkonzert ausgewählt werden. So sind unterschiedliche Lautstärken für Sleeptimer und Wecker möglich.

Allen gemein ist, dass bei einem Ausfall des UKW/DAB-Sendesignals nicht automatisch auf den Alarmton gewechselt wird und so der Wecker stumm bleibt. Etwas nachteilig, aber bei sehr vielen Geräten der Fall.

Fazit: Dual liegt vorn

Die hochwertigste Verarbeitung hat sicherlich das Sangean. Von der Form und Verarbeitung her gefällt mir das Siesta am wenigsten. Bei beiden Geräten sehe ich beim Wecktimer die größten Defizite. So darf in meinen Augen nur das DAB CR22 von Dual als „voll funktionsfähig“ bezeichnet werden. Der Ausstattungsumfang ist dabei am größten, auch wenn der Tuner ein wenig empfindlicher sein könnte. Der Stromverbrauch dabei ist nicht der geringste, wie bei Pure, aber dennoch akzeptabel und im Rahmen für einen Radiowecker.
Marcel Goerke (21.3.2013)

Gerät

Dual DAB CR22

Sangean DCR-89Plus

Pure Siesta

UKW

Ja

Ja

Ja

DAB

Band III

Band III

BandIII+L-Band

Internet

-

-

-

iPod-Dockingstation

ja

 

-

Speicherplätze

10 x DAB, 10 x FM

5 x DAB; 5 x FM

8 x DAB, 8 x FM

Verbautes Modul

FS2052

FS2027

 

Display-Größe

 

 

 

Sleep-Timer

Ja

ja

Ja

Wecker

2 Weckzeiten, werktags, Wochenende, einmal, täglich

 

2 Weckzeiten, werktags, Wochenende, einmal, täglich

3 Weckzeiten, werktags, Wochenende, einmal, täglich, Samstag, Sonntag

Anschlüsse

-

3,5 mm AUX IN

3,5 mm LINE OUT

3,5 mm Kopfhörerbuchse

USB (für Softwareupdates)

3,5 mm Kopfhörerbuchse

Lautsprecher

 

1 x 75mm 0,6 W

1 x 2,75mm 1,7 W

 

 

 

 

Preis

Ab 65 Euro

Ab 66 Euro

Ab 73 Euro

Stromverbrauch stand-by

0,4 W

1,3 W

3,0 W

Stromverbrauch an dab

1,1 W

1,7 W

0,8 W

Gefundene Sender UKW (Auto)

13

10

 

 Homepage