Liegt gut in der Hand und sieht chick aus: die
Vierfach-Fernbedienung One for all URC-6440

Unter dem Batteriefach verbirgt sich auch ein USB-Anschluss

Mit Lupenstab halbwegs zu lesen: die Anleitung.

 

Hilfreiche Links:

Support auf oneforall.de

Auszug aus dieser Seite:

Klicken Sie hier, um direkt zu dem Tool „Finden Sie Ihren Einstellcode“ zu gelangen. Hier finden Sie den richtigen Code und die entsprechenden Anweisungen für die Programmierung.

Leider gibt es aber  nichts, worauf man klicken könnte.

Auf der Seite www.oneforall.de/support/ besteht die Möglichkeit, zunächst die Bezeichnung der Fernbedienung einzugeben, also der One for all. Ich wähle einfach mal die Unternummer R00 - ohne zu wissen, ob das nun die richtige ist. Danach gebe ich die Bezeichnung des Sat.-Receivers ein: Auvisio PX-177-675. Ergebnis:
"Die von Ihnen eingebene Modellnummer wurde nicht gefunden. Bitte überprüfen Sie, ob die Modellnummer vollständig und richtig ist. Falls Sie die richtige Modellnummer eingegeben haben: unten finden Sie einige Codes, die bekannterweise mit dieser Marke funktionieren.
Probieren Sie die folgenden Codes der Reihe nach aus, bis Ihre Universalfernbedienung für das jeweilige Gerät richtig funktioniert." 
Auch meine Technistar S1+ von TechniSat wurde nicht gefunden.

Ich gebe auf. Später habe ich die Unternummer R001 auf der Innenseite des Batteriefachdeckels gefunden. Aber auch damit hat's nicht geklappt ...

Testbericht One for all URC-6440

Eine Fernbedienung soll vier Geräte steuern können

Sieht schick aus die „Fernbedienung für die ganze Familie“ mit der Bezeichnung One for all URC-6440. Sie kann bis zu vier Geräte steuern, liegt auch gut in der Hand und bietet ein übersichtliches Tastenfeld. Ob sie tatsächlich so einfach zu bedienen ist, wie der Hersteller behauptet, soll dieser Test überprüfen.

Auf der Internetseite oneforall.de liest sich das so: „Das ergonomische, stoßfeste Design und seine einfache Bedienung machen die Simple 4 zu einer für Familien geeigneten Fernbedienung. Diese Universalfernbedienung wurde entwickelt, um die Einrichtung und Interaktion mit dem digitalen TV-Gerät, der Set-Top-Box und anderen Mediengeräten zu vereinfachen. Die Simple 4 kann mit (HD)TVs, Projektoren, LCD-TVs, Plasma-TVs, SAT/KABEL/DVB-T, Freeview, IPTV, DVD, Blu-Ray, Verstärkern, Heimkino-Lösungen, Media-Playern und vielen anderen Geräten verwendet werden (bis zu 4 Geräte). Sie wird in einem modischen weißen und silbernen Design geliefert.“
Quelle: www.oneforall.de/urc6440-simple-4.html

CombiControl 
Die bereits getestete Fernbedienung Logitech Harmony 650 ist in der Lage, verschiedene Gerätekombinationen auf einen Knopf zu programmieren, so dass man zum Beispiel TV-Gerät und DVD-Player gleichzeitig einschalten kann.
Aber das kann auch die URC-6440 laut Aufdruck auf der Verpackung, und zwar mit Hilfe der Funktion CombiControl. Wie's funktioniert, wird in der Anleitung erklärt. Zuvor muss URC-6440 allerdings erst einmal zum Laufen gebracht werden ...

Inbetriebnahme 
Zunächst sind zwei Batterien Typ AAA einzulegen. Ist dies erfolgt, blinkt die Taste TV und man muss für Deutschland die Taste 2 drücken, um die passende Markenliste für die Region Deutschland zu aktivieren. Unter der Batteriefachklappe verbirgt sich auch der USB-Anschluss.

Ein Clou offenbart sich am Anfang der mit winzigem Text ausgestatteten Bedienungsanleitung. Hebt man es an, schaltet sich die Hintergrundbeleuchtung ein. Das erleichtert die Bedienung bei schummerigem Fernsehlicht erheblich. Die Funktion lässt sich abschalten. War das Gerät länger nicht in Betrieb, bleiben die LEDs dunkel.

Geräte auswählen 
Nun will ich den Code für meinen Philips-Fernseher aktivieren. Laut Anleitung muss ich diesen zunächst einschalten, dann die SETUP-Taste auf der Fernbedienung drücken und anschließend die Ziffer 8 für den in der Markenliste abgedruckten Markencode. Ergebnis: Das TV-Gerät schaltet auf Stand-by. Mit den Tasten TV und EIN kann ich den Fernseher nun einschalten. Das Gerät lässt sich recht gut bedienen, wenn man erst einmal herausgefunden hat, unter welchen Tasten sich die einzelnen Funktionen verbergen.

Probleme beim Sat.-Receiver 
Das reicht in meinem Falle aber nicht für einen Fernsehempfang, weil ich einen separaten Satellitenreceiver von TechniSat betreibe. Diesen muss ich mangels einer entsprechend beschrifteten Taste nun wohl über die Taste EXTRA aktivieren. Leider taucht dieser Markenname aber in der Faltblatt-Anleitung nirgends auf. 

Erst weiter hinten werde ich auf die umfangreiche Codeliste aufmerksam, die hinter der Verpackung per Klebeband versteckt ist. Dort finde ich unter SAT auch die gesuchte Marke und dahinter elf verschiedene, jeweils vierstellige Codes. Empfohlen wird, von vorne nach hinten durchzuprobieren, bis die Bedienung aus der Ferne klappt. Das kann mühsam sein.

Ebenso zeitintensiv ist das Kopieren einzelner Codes von der Gerätefernbedienung zur One for all. Aber das dürfte wohl der letzte Ausweg sein, falls gar nichts geht.

Ich versuche es wie empfohlen mit dem ersten Code 1195. Also: SETUP drücken, dann EXTRA, weil es ja keine SAT-Taste gibt, und AUSSCHALTEN. Keine Reaktion. Ich probiere alle weiteren Codes dieser "Code List" aus: 1197, 1100, 1099 - wieder nichts. Nächste Versuche: 1351, 1322, 0200, 0114, 0157, 0455. Letzter Versuch: 0396. Wieder nichts. Dafür fängt die EXTRA-Taste an zu flackern. Was nun, lieber Leser?

Automatische Suche 
Die letzte Hoffnung ist nun die automatische Suche. Dazu muss man wieder die SETUP-Taste für drei Sekunden drücken, dann die Gerätetaste, also in diesem Fall EXTRA, und abschließend OK. Dies löst den Suchvorgang aus. Alle drei Sekunden wird nun ein neuer Code gesendet, der das Gerät (sie erinnern sich? den SAT-Receiver) ausschalten soll. Nicht dass man jetzt spazieren gehen könnte oder Kaffee kochen. Man muss aufpassen, bis der Ausschaltvorgang erfolgt und dann die OK-Taste drücken. Fertig! So weit die Theorie. Bei meinem Sat.-Receiver bleibt auch dieser Versuch erfolglos.

Vielleicht geht es mit Hilfe eines Computers besser?!

Unter oneforall.de findet sich übrigens ebenfalls eine Anleitung. Dort soll zunächst der Gerätecode der URC-6440 eingegeben werden. Es stehen aber drei verschiedene Zusatzbuchstaben in der Liste, die ich weder dem Geräteaufdruck noch der Anleitung entnehmen kann: R00, R01 und R02. Welche ist richtig? Hier komme ich also zunächst nicht weiter.

Einrichtung mit Computerhilfe 
Die Anleitung empfiehlt den Besuch der Internetseite www.simpleset.com , was ich auch mache. Dort schaue ich mir zunächst das Video in englischer Sprache an. Dort wird erklärt, dass die Programmierung per Computer ganz einfach geht. Ein USB-Kabel gehört zum Lieferumfang. 

Auf der Internetseite muss man zunächst seine Region wählen, hier Europa, dann das Betriebssystem des verwendeten Computers und das Modell der Fernbedienung. Danach erläutert ein Video auf Englisch die Grundkonfiguration des Ländercodes, die wir ja schon durchgeführt haben. Nun wird die URC-6440 an den PC angeschlossen. Im Windows Explorer erscheint bei den Laufwerken das OFA REMOTE. Dieser Ordner ist zu öffnen, dann auf die Browser-Verknüpfung klicken und im sich öffnenden Fenster auf den UPLOAD-Pfeil. Nun ist noch der Pfad zu der Datei setting.bin einzustellen und der Upload zu starten.

Über die Softwareoberfläche muss nun die zu programmierende Taste definiert werden, in meinem Fall also EXTRA, dann die Marke TechniSat ausgewählt werden. Nun ist der Download zu starten (vorher gibt es wieder eine Video-Erläuterung). Die herunter geladene Datei SETTINGS.BIN muss nun auf die Fernbedienung kopiert werden. Das dauert. Nun soll die USB-Verbindung getrennt werden und der Sat.-Receiver laut Sprecher zu steuern sein.

Ergebnis: Der Sat.-Empfänger reagiert nicht. Und der vorher funktionierende Fernseher lässt sich nur noch ein- und ausschalten, alle anderen Funktionen sind tot.

Fazit meiner rund vierstündigen Bemühungen: Die komplexen Fernbedienungen moderner Geräte der Unterhaltungselektronik lassen sich bedienungsfreundlich nur in den Grundfunktionen auf Multi-Fernbedienungen übertragen. Wer alle Funktionen seiner Geräte nutzen will, ohne viele Stunden Zeit in Codeübertragungen und Erlernen neuer Tastenbelegungen zu investieren, fährt mit den Originalfernbedienungen am besten. So bleibt bei mir weiterhin alles beim Alten. Zuviel in die Röhre schauen, die heute meistens ein Flatscreen ist, soll ja sowieso nicht gesund sein ...

Dieter Hurcks, 26.3.2015

 Homepage