IRS-700 mit Fernbedienung und USB-Stick

Leerer DAB-Speicher und Bedienungsanleitung

DAB-Senderanzeige nach dem Suchlauf: viele 
Stationen tauchen gleich doppelt auf.

 

Über die Internetseite mediayou.net kann man Webradios suchen, die sich dann später auf dem Radio abspielen lassen.

Hinweis von Pearl

Die Fernbedienung ist universell und kommt bei allen Radios zum Einsatz. I.d.R werden Tasten, die bei dem Modell keine Funktion haben, auch nicht beschrieben.

Die Software des Radios kann aktualisiert werden, derzeit ist aber (noch) kein Update in Arbeit. Ggf. wird das Update dann im Support-Bereich zum Download zur Verfügung gestellt. (11.1.2018)

 

 

 

 

Stereo-Internetradio IRS-700 von Pearl 

Ein Alleskönner mit Ecken und Kanten

Klingt gut, wie Pearl in seinem Weihnachtskatalog 2017/18 sein neues VR-Radio IRS-700 ankündigt: „Die Musikzentrale fürs Wohnzimmer: Musik aus dem Internet, Radio und von CD.“ Auch der Klang kann sich hören lassen. Stimmt alles! Aber im Detail offenbart sich manche Ungereimtheit, die erst im Alltagseinsatz sichtbar wird. Lesen Sie den Erfahrungsbericht.

Einschalten und los 
Nach dem ersten Einschalten sollte man am besten gleich die vorgeschlagene Netzkonfiguration für den Internetzugriff konfigurieren. Dazu muss lediglich nach Auswahl des eigenen Netzes das Kennwort des Routers eingegeben werden, wobei nach Eingabe jeder Ziffer manuell zur nächsten Stelle weiter geschaltet werden muss. Abschluss mit der OK-Taste.

Mit der Home-Taste schalte ich weiter zum Empfang des Digitalradios DAB+, worauf ein Scan erfolgt. Der ziemlich langsame Suchlauf findet 21 Sender, wobei im Display alle NDR-Stationen doppelt angezeigt werden. Zum Speichern einer Station muss ich erst die Bedienungsanleitung zur Hilfe nehmen, da dieses nicht intuitiv zu schaffen ist. Leider lassen sich die Speicher nicht durch eine der Zifferntasten 0 bis 9 abrufen, sondern nur durch das Hangeln durch Menü und Untermenü.

CD-Betrieb 
Der bei jedem Gerätestart nach Netztrennung sich geräuschvoll meldende CD-Player soll auch MP3-Dateien abspielen können. Bei Versuchen mit mehreren CDs war zwar im sehr gut ablesbaren grafischen Farbdisplay zu lesen, dass Titel eingelesen werden. Aber nach acht Warte-Minuten habe ich dann doch abgebrochen.

Bei einer normalen CD wird nach kurzem Einlesen direkt der erste Titel gespielt. Sogar eine Luxusfunktion wie die Zufallsauswahl (Random) ist vorhanden, allerdings nur umständlich über das Menü „Einstellungen“ und den nicht eindeutigen Punkt „Wiedergabe-Einstellungen“ zu erreichen. Eine ältere „Kuschelrock“-CD ließ sich gar nicht abspielen. „Random“, einmal eingestellt, wirkt sich auch auf die Wiedergabe vom USB-Stick auf.

Der Versuch, Dateien zu lesen, erfolgt auch dann, wenn gar keine CD eingelegt ist.

Bei einem weiteren Versuch mit einer MP3-CD, die auf dem Laptop einwandfrei wiedergegeben wird, erklang immerhin der Titel Nr. 8, wenn auch nur zur Hälfte. Immerhin wurden im Display Titel und Interpret angezeigt. Beim Weiterschalten auf den nächsten Titel dauerte es rund 20 Sekunden, ehe zumindest der Anfang angespielt wurde. Dann gab ich auf ... Anscheinend ist der CD-Player defekt.

Fernbedienung 
Die FB hat leider keine Direkwahltasten für die sieben Betriebsarten (Modus) oder zumindest für die wichtigsten: DAB+, Internetradio, CD. Man muss immer durch alle Modi durchklicken. Auch eine Taste für einen einfachen Schritt zurück ist nicht vorhanden. Verwendet man die Pfeiltaste, ist das Ergebnis unterschiedlich je nachdem, wo das Gerät gerade unterwegs ist. Meist gelangt man mit Pfeil links gleich ins vorige Menü, aber nicht wie eigentlich erwartet und erhofft im aktuellen Menü einen Schritt zurück.

Leider sind nicht alle Tasten der Fernbedienung in der verbesserungswürdigen Anleitung erklärt, etwa die Taste FAV.ADD. Diese bewirkt nach Drücken auch keine Änderung des Geräteszustandes.  

Radioempfang 
Im Lautsprecher ist häufig ein undefinierbares Knistern und leises Knattern zu hören, dessen Ursache sich nicht ermitteln ließ. Ansonsten ist der Klang aber dank zweier integrierter Subwoofer sehr ordnetlich. Im DAB-Betrieb erfolgt das Speichern eines Senders ganz einfach durch Drücken der FAV-Taste, Auswahl der Speicherstelle und OK. Nur fünf Speicherplätze (laut Bedienungsanleitung sollen es 20 sein) werden angezeigt.

Der Empfang von Digitalradio über die Teleskopantenne ist auch in ungünstiger Empfangslage (Innenraum) passabel, während der Empfänger bei UKW-Betrieb nach dem Suchlauf zwar 50 Speicherplätze anzeigt, aber nur wenig Brauchbares zum Hören liefert. Im Display sind nur die Speicherplatznummern 1 bis 50 und jeweils eine FM-Frequenz abzulesen. Der UKW-Suchlauf ist sehr langsam. Hörenswerte Sender muss man folglich aus den 50 Speicherplätzen durch Versuch und Irrtum herausfinden, falls einem die Senderfrequenzen nicht bekannt sind.  

Internetradio
Dies dürfte neben dem DAB-Empfang die Hauptanwendung des VR-Radios sein. Denn hier hat es eindeutig seine Stärken. Neben der Bedienung über das übersichtliche Menü mit allen üblichen Funktionen kann man das Radio auch über die Internetseite www.mediayou.net registrieren und dann mit seinen Lieblingssendern füttern. Dazu muss man die MAC-Adresse unter Systeminformationen/Funknetz-Informationen abrufen. Leider ist die letzte Stelle nicht im Display zu sehen, so dass ich erst nur die elf angezeigten Ziffern und Buchstaben eingebe und dann durch die Fehlermeldung auf die Existenz einer zwölften Ziffer aufmerksam gemacht werde. Diese findet man, wenn man die MAC-Adresse per Pfeiltaste nach rechts scrollt.

Das alles läuft unter „my mediaU Management“. Diese Funktion ist in der Anleitung nur ansatzweise erklärt. Über die Webadresse mediayou.net kann man sich und das Gerät über einen PC nicht nur anmelden und dann beliebige Radiosender auf der MediaU-Startseite hinzufügen, sondern die Stationen auch gezielt suchen und direkt anhören. Ein Pluszeichen im Player anklicken, schon ist der Sender auf der Website unter mymedia.you gelistet.

Damit diese Sender auch auf dem Radio abspielbar sind, müssen dort Einstellungen unter "my mediaU Management" vorgenommen werden. Einfach auf "Aktivieren" klicken, schon sind die Stationen über das WLAN erreichbar. Eine LAN-Buchse für den Anschluss über Kabel ist leider nicht vorhanden. Es gibt außer mir noch viele andere hypersensitive Menschen, die ein eingeschaltetes WLAN und andere starke Funkquellen körperlich spüren, wenn sie sich nahe am Router befinden.

Besonderheiten 
Musik vom USB-Stick lässt sich nach langer Einlesezeit ebenso abspielen wie per UPnP solche vom Computer (nicht getestet). Der USB-Port ist auch zum Laden von Mobilgeräten geeignet.

Ein Wecker mit zwei Weckfunktionen ist ebenso integriert wie ein Sleeptimer, Equalizer und Informationszentrum sowie eine Funktion zum Updaten der Betriebssoftware. Vielleicht trägt ja eine neue Version dazu bei, die Funktionalität dieses Gerätes aufzuwerten.

Das CD-Radio besitzt einen richtigen Ein-/Ausschalter, der es komplett vom Netz trennt. Tut man das, muss man jedoch mit den oben beschriebenen Verzögerungen bis zum Empfang rechnen.

Der Stromverbrauch bei mittlerer Lautstärke im DAB-Modus liegt (gemessen) knapp unter zehn Watt, beim Abspiel vom USB-Stick knapp darüber. Rund zwölf Watt sind's beim Einlesen einer CD - wenn es denn mal funktioniert.

Dieter Hurcks, Dez. 2017  

Auf einen Blick

·       Getestet:  IRS-700 DAB+-, UKW-, Internetradio mit CD-Player

·       Riesige Programmvielfalt dank Internetradio, DAB+ und FM

·       Frequenzbereich DAB: 174 bis 240 MHz, UKW: 87,5 bis 108 MHz

·       Sendersuche: manuell oder per Auto-Scan

·       Senderverwaltung: Sortierung nach Top 20, Genre, Land, Favoriten u.v.m.

·       Integrierter CD-Player: spielt auch MP3-CDs ab

·       MP3-Streaming (UPnP) vom PC

·       Funktion zur Erstellung von Wiedergabelisten

·       Musikwiedergabe von USB-Stick, unterstützte Formate: WMA, MP3, AAC, AAC+, FLAC, WAV

·       Stereo-Lautsprecher: mit 2 x 8 Watt RMS, Musik-Spitzenleistung: 32 Watt

·       USB-Ladeport (5 Volt / 500 mA): zum Laden von Smartphone & Co.

·       Farb-LCD-Anzeige mit 7,1 cm / 2,8" Diagonale und dimmbarer Beleuchtung: zeigt Sendernamen, Titelinformationen, Uhrzeit, Datum, Wetterprognose, Finanznews u.v.m.

·       Anzeige in Farbe oder Monochrom

·       Schlaf-Timer: schaltet Radio automatisch aus, 180/150/120/90/60/30/15 Minuten wählbar

·       Energiespar-Modus: automatische Abschaltung nach 5/15/30 Minuten

·       Equalizer: Normal, Mittig, Jazz, Rock, Soundtrack, Klassik, Pop, Nachrichten

·       Radiowecker mit 2 Weckzeiten, weckt per Ton, Melodie, Radio, USB oder CD

·       Einstellbare Schlummer-Funktion: erneuter Weckton nach 5/10/20/30/60/90/120 Minuten

·       Netzwerk (WLAN): WiFi-kompatibel, unterstützt WLAN IEEE 802.11b/g, Verschlüsselung: unterstützt WEP, WPA, WPA2 und WPS

·       Frei belegbare Senderspeicher: 250 für Webradio, 99 für UKW und DAB

·       Bedienung über acht Tasten und Steuerrad

·       Integrierte Teleskop-Antenne mit Kipp-Gelenk, Länge: 15 - 75 cm

·       Hochwertiges Holzgehäuse

·       Kostenlose App AirMusic Control für iOS und Android, erhältlich im App Store und bei Google Play, für Fernbedienung, Musik-Streaming, Aufzeichnen von Sprachnachrichten

·       Anschlüsse: Netzteil, USB, AUX-In, Kopfhörer-Anschluss (je 3,5-mm-Klinke)

·       Stromversorgung: 230-Volt-Netzteil (Eurostecker, Kabellänge: 2,6 m), Fernbedienung: zwei Batterien Typ AAA / Micro

·       Maße Fernbedienung: 165 x 50 x 22 mm, Gewicht: 93 g

·       Maße Radio: 37 x 13,5 x 18 cm, Gewicht: 3,7 kg

·       Lieferumfang: Internetradio inklusive Fernbedienung, Netzteil und deutscher Anleitung

 

Preis: ca. 170 Euro (12/2017)  

Quelle und mehr: Pearl

 Homepage