Lieferbar in drei Farben: DPR-35 plus.           Foto: Sangean

Lieferumfang (Ohrhörer und Netzteil nicht im Bild).

Verpackung

Multifunktionsrad und Buchse fürs Netz-Ladeteil.

Ein/Ausschalter und Lautstärkeregler.

Ohrhörerbuchse und Tastensperre.


Testbericht DPR-34 Plus

Ein Taschenradio mit hoher Empfangsleistung vor allem im DAB-Modus

Mit dem Digitalradioformat DAB+ ist die Sendervielfalt durchweg merklich angewachsen. Und damit steig auch die Zahl der auf dem Markt zur Wahl stehenden Empfänger erheblich an. Einer der kleinsten von ihnen ist der DPR-34 Plus von Sangean. FE hat ihn in der Praxis getestet.

Edel verpackt

Das Gerät samt Bedienungsanleitung, Netzsteckerteil zum Aufladen des fest eingebauten Lithium-Ionen-Akkus und Stereo-Ohrhörer (3,5 mm Klinke) ist in einem edel aussehenden Karton verpackt. Zusätzlich zum mehrsprachigen Handbüchlein mit der deutschen Version ganz am Ende liegt ein in Englisch verfasster Plan des Baum-Menüs für die Gerätesteuerung bei. Und der hat es in sich! Da dürfte nicht nur ich mir ein paar zusätzliche Schalter und Knöpfe herbeiwünschen.

So wird alles über das mit Drucktastenfunktion ausgerüstete Frequenzauswahl/Menü-Rad gesteuert. Die jeweils aktuelle Funktion ist im Schwarzweiß-Display gut ablesbar. Nach Lösen der Tastensperre und Herausziehen der sehr dünnen und damit biege-empfindsamen 22 cm langen Teleskop-Antenne ist das Gerät, sofern der Akku vorher aufgeladen wurde, betriebsbereit. Ein/Ausschalter und Lautstärke-Wipptaste sind die einigen zusätzlichen Bedienelemente. Dazu gibt es natürlich den Kopfhörerausgang und die unter einer etwas labil wirkenden Abdeckkappe verborgene Buchse zum Anschluss des Ladeteils (5 V/500 mA).

Einschalten und los!

Der Lithium-Akku (1800 mAh) ist voll, was laut Sangean bei ausgeschaltetem Gerät rund vier, sonst zehn Stunden dauert. Das Batterieanzeigesymbol ist schön groß, so dass man auf einen Blick über den Ladezustand informiert ist. Damit soll nun ein Lautsprecherbetrieb von 15 Stunden (mit Kopfhörer 18 Stunden) möglich sein.

Nach dem Einschalten holt sich der DPR-34 Plus automatisch die Uhrzeit; entweder über DAB oder über RDS im UKW-Betrieb - falls ausgesendet.

Bei der ersten Inbetriebnahme werden zunächst aktive DAB-Sender ausschließlich im Band III (5A bis 13F) gesucht. Das geht erstaunlich schnell und dauert nur knappe 30 Sekunden. Anschließend wird der erste der 27 gefundenen Sender der Liste abgespielt: 90elf 1. Der Lautsprecher ist wohl auf gute Sprachverständlichkeit hin optimiert, klingt jedenfalls ziemlich hell - ein nachvollziehbarer Kompromiss angesichts der Größe des Lautsprechers von ca. 40 mm Durchmesser und der Ausgangsleistung von 150 mW. Erst über Kopfhörer kommt somit der Stereo-Klang bei Musik voll zur Geltung.

Nach erneutem Einschalten wird der zuletzt gehörte Sender gespielt. Inklusive der in der unteren Displayzeile ablaufenden Texte mit Titel und Interpret sowie Stationsname. Weitere Informationen sind wählbar wie Multiplexname, Bitrate und Codec oder Kanal und Frequenz. In der Ecke links oben ist die Signalstärke an einer Segmentanzeige zu erkennen. Auch bei nur einem Segment (von fünf) gibt es im DAB-Betrieb keine Aussetzer.

 

UKW-Suchlauf stoppt nicht

Drückt man das Menürad länger als zwei Sekunden, erscheint das Menü. Hier kann man auch in den FM-Modus wechseln oder die Werkseinstellungen zurückrufen. Am gleichen Standort, wo in DAB+ 27 Sender gefunden wurden, ermittelt der Suchlauf trotz Signalanzeige von vier Segmenten nicht eine einzige Station. Bei manueller Suche dagegen werden alle ortsüblich empfangbaren Stationen auch tatsächlich zu Gehör gebracht. Rauschfrei bei den schwächeren Stationen meistens nach exaktem Ausrichten von Radio und Antenne.

Weitere Einstellmöglichkeiten betreffen u. a. die „Auto-Auswahl“. Ist diese aktiviert, geht das Radio automatisch zum angezeigten Sender (nur im DAB-Modus). Nach Wechseln in die Sprache in „Deutsch“ werden nur wenige Menüpunkte tatsächlich in Deutsch angezeigt, was allerdings für kaum einen Benutzer ein Problem darstellen dürfte.

LCD-Kontrast, Hintergrundbeleuchtung und die automatische Selbstabschaltung lassen sich hier einstellen. Eine Besonderheit stellt DRC dar: Dynamic Range Control. Im DAB-Betrieb sind  bei aktivierter Funktion leise Geräusche besser zu hören, vor allem in Umgebungen mit hohem Geräuschpegel. Low, high und off sind hier wählbar.

 

Favoriten speichern

Im Favoriten-Speicher lassen sich die liebsten Sender ablegen - und zwar jeweils zehn im DAB-und im UKW-Modus. Das ist ziemlich umständlich und sehr zeitaufwendig, muss aber in der Regel ja auch nur einmal gemacht werden. Nur: Der Zugriff auf den Speicher ist genau so umständlich. Dazu hakelt die für meinen Finger zu kleine Drucktaste, wenn man nur minimal beim Drücken verkantet.

Sucht man auf UKW manuell in 50-Hz-Schritten, dauert es nach jedem Schritt etwa zwei Sekunden, ehe wieder etwas zu hören ist. So sind die manuelle Eingabe und das Speichern von Favoriten am besten und schnellsten zu bewerkstelligen, wenn man seine Lieblingsfrequenzen exakt kennt.

 

Fazit: Toller DAB-Empfang, sprachoptimierter Monolautsprecher, gewöhnungsbedürftige und bisweilen umständliche Bedienung; Handbuch zu dick, bricht beim Aufklappen der hinteren Seiten. Auf UKW versagt der automatische Suchlauf. Das Drehdrückrädchen ist für mich nicht die optimale Lösung, auch wenn sie Platz spart und wohl ein Zugeständnis an die kleine Baugröße von nur ca. 10,1 x 5,5 x 2,2 cm ist. Gewicht: 130 Gramm. Zusätzlich zum Sleep-Timer wäre ein Weck-Timer gerade bei einem Reiseradio mit Lautsprecher sinnvoll und hätte den Nutzwert für viele potentielle Käufer sicher erheblich vergrößert.

 

Auf einen Blick

Getestet: DPR-34 plus, UKW- und DAB+ Radio
Stromversorgung: Aufladbarer, fest eingebauter Lithium-Polymer-Akku 3,7 V/1850 mAh
Display: LSD-Anzeige mit Symbol für Batterie-Ladezustand
Lautsprecher: 32 Ohm, 36 mm Durchmesser
Ausgangsleistung: 5 mW (Kopfhörer), 150 mW (Lautsprecher)

Empfangsbereiche: DAB Band III 5A bis 13F, UKW 87,5 bis 108 MHz, mit schnell erscheinendem RDS, Anzeige u.a. von Sender, Interpret und Titel
Speicher: 2 x 10 Senderspeicher für Favoriten (UKW und DAB+)
Lieferumfang: Netzladeteil AC 240 V, DC 9 V, 500 mA, fest eingebaute Teleskopantenne
mehrsprachiges Handbuch, Menüfunktionen auf Extrablatt, Sterei-Ohrhörer
Maße/Gewicht: 56 x 102 x 22 mm, 120 Gramm
Lieferbar in drei Farben
Preis: 109 Euro
Infos: Sangean - Datenblatt englisch (PDF)

Kaufen: Vertrieb: Charly Hardt


       

NEU 11/2012: Mini-Digitalradio mit Aufnahmefunktion (links)
Nachdem das portable DABplus-Radio DPR 34+ mit seinem eingebauten Lautsprecher samt zusätzlicher Mini-Teleskopantenne schon mit guten Empfang für unterwegs überzeugen konnte, setzt das neue Modell DPR 36 jetzt noch einen SD-Karten-Steckplatz oben drauf. Damit lassen sich nicht nur dort abgespeicherte Musikfiles abspielen sondern sogar direkte Aufnahmen von UKW und DAB-Radiosendungen erstellen. Die Bedienung erfolgt dabei ganz entspannt über einen bequem erreichbaren Kombischalter an der Gehäuseseite. Das gut ablesbare OLED-Display zeigt unter anderem Informationen zum laufenden Programm an. Ein eingebauter Lithium Polymer Akku sorgt für jede Menge Ausdauer bei Empfang und Wiedergabe, wobei der Taschenspieler Sangean DPR-36 mit 110 Gramm trotzdem ein echtes Leichtgewicht bleibt. Der UVP liegt bei 169 Euro.

Ein Hybridradio für überall (Bild rechts)
Mit dem WFR-28 von Sangean hat man immer Empfang, denn dieses Radio empfängt UKW (RDS) genauso wie das neue Digitalradio DAB+ - und über WLAN mit dem Internet verbunden - sogar über 15.000 Sender aus allen Teilen der Welt. Ein USB-Anschluss sorgt für eine Verbindung mit Speicherstick oder MP3-Player, eine kostenlose iPhone-App ergänzt die Möglichkeiten sogar um eine komfortable Fernbedienung. Neben Netzbetrieb kann das Sangean WFR-28 auch mit Batterien oder wiederaufladbaren Monozellen betrieben werden. Das Netzteil lädt zugleich eingelegte Akkus. Mit dem WFR-28 ist man für die Zukunft des Radios bestens gerüstet. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 199 Euro.

 Homepage